zurück

Scheurebe und Sauvignon Blanc – Ein Vergleichsversuch

Scheurebe und Sauvignon Blanc – Ein Vergleichsversuch
Copyright Weingut Lisa Bunn

Wer hat mehr zu bieten, die deutschstämmige Scheurebe oder der eingewanderte Sauvignon Blanc? Halt, bevor Sie uns jetzt für rassistisch halten und/oder in eine politisch rechte Ecke platzieren wollen, möchten wir vorsichtshalber anmerken, dass auch in einem seriösen Genussmagazin hin und wieder einmal eine satirische Bemerkung stehen darf. Ganz unsatirisch ging es uns bei dieser zum zweiten Mal durchgeführten Verkostung um den Versuch, zwei in Deutschland an Popularität zunehmende Sorten einmal gegenüberzustellen. Die Ergebnisse waren jedenfalls sehr überzeugend.

Und weil es uns interessiert, was eine junge, erfolgreiche Weinmacherin an diesen Sorten gefällt, haben wir Lisa Bunn, Deutschlands beste Jungwinzerin des Jahres 2016, vom Weingut Lisa Bunn gefragt:

Frau Bunn, was schätzen Sie mehr, Sauvignon Blanc oder Scheurebe?

Lisa Bunn: Ich bin eher der Scheurebe Fan und mein Mann ist eher der Sauvignon Blanc Vertreter, aber uns beiden liegen beide Sorten sehr am Herzen. Zum Glück müssen wir uns nicht für eine von beiden entscheiden.

Wie kamen Sie auf die Idee, beide Sorten in einer Cuvée zu vereinen?

Lisa Bunn: Die erste Cuvée war unser Hochzeitswein. Wir haben 2015 geheiratet und dafür unseren ersten gemeinsamen Wein aus den, damals noch getrennten zwei Weingütern gemacht. Der Gedanke war eine „wilde Hochzeit“ aus unseren beiden Herzensangelegenheiten, die es in der Kombination noch nicht gab. Seitdem machen wir diese Cuvée Wild Wedding jedes Jahr und sie hat vielen anderen Paaren eine wilde Hochzeit beschert.

Wer sind die KäuferInnen von Sauvignon Blanc und von Scheurebe?

Lisa Bunn: Einen genauen Unterschied zwischen den Käufern der beiden Rebsorten zu machen finde ich sehr schwierig. Die von unserer Cuvée sind Brautpaare und deren Freunde, die ein Geschenk zur Hochzeit suchen.

Beim Sauvignon Blanc Fumé ist es einfach: Das sind Leute die sich schon mehr mit Sauvignon Blanc auseinandergesetzt haben, etwas weinerfahrener sind und die keinen Partywein sondern eine Besonderheit als Speisebegleiter suchen.

Bei der Scheu und beim Sauvi ohne Holz ist das anders. Das sind junge Leute die einen Wein zum Grillen suchen. Sie möchten mit den Freunden anstoßen oder auf der Terrasse sitzen und den Sonnenuntergang genießen.

0 0

Über den Autor

Wolfgang Hubert ist seit über 20 Jahren als Weinjournalist, Verkoster und Autor tätig und war bis 2008 außerdem Chefredakteur des Magazins „getränke markt“. Seit Ende 2014 ist er Chefredakteur des Genussmagazins "selection".

Dazu schreibt oder schrieb er regelmässig diverse Beiträge unter anderem für WeinWisser, Vinum, Wein Gourmet, essen & trinken, sowie für renommierte Tages- und Wochenzeitungen.
Nach oben